Die Fortbildung

- vermittelt Ihnen eine Basisqualifiaktion, sie ist keine Ausbildung wie ein Studium

- kann eminent zur Stärkung der Lehrerpersönlichkeit beitragen.

- stellt Spiel-und Theatermethoden als didaktisch-methodisches Instrumentarium für den Unterricht, aber auch für außerunterrichtliche Schulveranstaltungen bereit.

- führt in die Kunstform "Darstellendes Spiel" ein und leistet einen zentralen Bereich ästhetischer Erziehung in der Schule

- qualifiziert zum Unterrichten des Fachs "Theater" bzw. "Darstellendes Spiel" und bietet einen Leitfaden für die Leistungsbewertung, Notengebung etc.

- lehrt, Theater als ganzheitlichen Projektunterricht zu verstehen und rekurriert dabei auch auf andere Fächer.

- verschafft Ihnen einen Einblick in die Arbeit an professionellen Bühnen

- vermittelt Ihnen Einblicke in die rbeit freier Theater in Niedersachsen

- beinhaltet zwei Theatervorstellungen (Abendtermine)

 

Es gilt zu verstehen, dass

Theater auf praktische und theoretische Arbeit an einem Produkt hinzielt.

Theater sowohl individuelle und soziale Persönlichkeitsbildung als auch Ausdruck durch Kunst und dadurch ein Fach der ästhetischen Bildung ist

 

DS auch an meiner Schule?

Schulen, die das Fach einführen wollen, müssen die Genehmigung der obersten Schulbehörde einholen. Diese ist an bestimmte Bedingungen (personell, materiell) geknüpft. Der Antrag an das Kultusministerium muss folgende Angaben enthalten:

1. Beschluss der Gesamtkonferenz.

2. Zustimmung des Schulträgers.

3. Die Namen der Lehrkräfte, die das Fach unterrichten werden. Davon sollte in der Regel eine Lehrkraft an einer Weiterbildungsmaßnahme des Landes

Niedersachsen teilgenommen haben.

4. Angaben über die Fachinhalte und über den geplanten Unterrichtsverlauf in den Jahrgängen 11 und 12 (Grundlage hierfür sollen der „Vorläufige Rahmenplan

Darstellendes Spiel, Berlin“ und der „Lehrplan Darstellendes Spiel für die gymnasiale Oberstufe, Hamburg“ sein).

5. Übersicht über die geplanten Leistungskontrollen und über die Gewichtung der Teilleistungen.

 

Im Sekundarbereich I wird an einigen Schulen Darstellendes Spiel im Rahmen von schulinternen Modellversuchen als Wahlpflichtfach angeboten.

Beinahe alle Gesamtschulen (IGS und KGS) bieten Darstellendes Spiel im Wahlpflichtbereich musisch-kulturelle Bildung an. Hier liegen auch schon erste Erfahrungen mit der „Fachbezogene Leistungsüberprüfungen“ im Jahrgang 10 im Fach Darstellendes Spiel vor.

Zahlreiche Schulen anderer Schulformen im Sekundarbereich I bieten Darstellendes Spiel im Rahmen möglicher Wahlpflichtfächer an.